Herzlich willkommen beim                      
                             
MGV Germania - Sieker von 1871/78     
            
  in Bielefeld                           
       

 

 Das vergangene Jahr war wieder geprägt von zahlreichen öffentlichen Auftritten und internen Feierlichkeiten.

 

Jahresrückblick 2015

 

Sonntag, 18. Januar 2015

Mensch ärgere dich nicht Turnier.

Zum 37. Turnier hatte unser Veranstaltungsleiter Manfred Mönig eingeladen. 18 Teilnehmer waren seiner Einladung gefolgt und zum Würfeln in die Gaststätte „Wernings-Hof“ gekommen.

Der jüngste Teilnehmer war Till Schanze 8 Jahre jung (Enkel von Elfriede Grünewälder), der älteste Knobelexperte war Ralf Brüggemann 85 Jahre alt. Pünktlich um 15:00 Uhr begannen die Würfelrunde.

Nach ca. 3 Stunden standen die Sieger fest:

1.     Heike Schanze           122 Punkte

2.    Albrecht Schmidt      120 Punkte

3.    Marianne Büning         117 Punkte

Den letzten Platz mit 27 Punkten belegte der langjährige Knobelexperte Erwin Oberschelp.

Freitag, 10. April 2015

Abendwanderung

Bei frühlingshaften Abendtemperaturen um die 20° und Sonnenschein, ein ideales Wanderwetter. Gegen 18.00 Uhr machten sich 25 wanderfreudige Sänger und fördernde Mitglieder, teilweise mit ihren Frauen von der Stadtbahn Endstation der Linie 4 auf den ca. 3,9 km langen Weg.

Sgbr. Manfred Mönig hatte mal wieder eine wunderschöne Strecke im Norden der Stadt Bielefeld ausgesucht. Natürlich hatte unser  Organisator auch an entsprechende Wegzehrung in Form von zwei Flaschen Hochprozentigen gedacht. Ob sie völlig geleert wurden, ist dem Schriftführer leider nicht bekannt, da er wie weitere 21 Teilnehmen wegen gesundheitlicher Gebrechen, an der Wanderung nicht teilnehmen konnten. Gegen 19:30 Uhr erreichte die Wandergruppe (von der abendlichen Sonne völlig entkräftet) ihr Ziel “Restaurant Kreuzkrug“ an der Werther Str. in Großdornberg. Hier wurde der Flüssigkeitsverlust recht bald wieder ausgeglichen. Gem. unserem neuen Lied: "Trinkst du ein frisches kühüles Bier". Nachdem der größte Durst gelöscht war, wurde von dem sehr netten Bedienungspersonal, das Essen serviert. Insgesamt waren 47 Personen zu bedienen. Diesmal mal gab es eine gemischte Platte, mit Butter, verschiedenen Aufschnitt- und Käsesorten, sowie Kartoffelsalat. Nach dem Essen hatte Sgbr. Manfred Mönig mal wieder ein kleines Quiz veranstaltet, bei dem 2-Euro Gutscheine zu gewinnen waren.

Natürlich kam das Erzählen von kleinen Anekdoten und Witzen nicht zu kurz, damit verging dieser schöne Abend doch recht schnell. Gegen 21:30 Uhr kam Aufbruchsstimmung auf, denn um 22:04 Uhr fuhr der Bus der Linie 24 ab Bürgerzentrum Dornberg Richtung Jahnplatz ab.

Mit dem Gefühl, in dieser tollen Gemeinschaft wieder einmal ein paar schöne Stunden verlebt zu haben, endete diese schöne Veranstaltung.

 

Donnerstag, 30. April 2015

Singen im Seniorenheim „Domizil“ Schelpsheide

 Auf 15:00 Uhr hatte uns unser Chorleiter Heinz Budde in das Seniorenheim “Domizil“ bestellt, um vor unserem Liedervortrag einige Lockerungs- und Stimmübungen vorzunehmen.  Das Wetter war an diesem Tag sehr “durchwachsen“. Gerade in dem Moment als wir das Seniorenheim betreten wollten, ging ein kräftiger Schauer runter. Trotzdem standen um 15:00 Uhr 16Sänger im Aufenthaltsraum der 1. Etage zum Einsingen bereit.

Unten im Speisesaal wurden wir durch die Ergotherapeutin Frau Günter-Willmann herzlich be-grüßt und sie bedankte sich für unser Erscheinen. Da in der Zwischenzeit noch weitere 3 Sänger “eingetrudelt“ waren, konnten 19 Sänger pünktlich um 15:30 Uhr mit dem Gesangs-vortrag beginnen.

In den Gesangspausen, las unser Chorleiter Heinz Budde mehrmals Gedichte von Heinz Erhardt vor. Zwischendurch haben wir gemeinsam mit den Heimbewohnern das Volksliede „Der Mai ist gekommen…“ gesungen. Für unseren Gesang ernteten wir sehr viel Applaus und eine Einladung zum gemeinsamen Kaffeetrinken. Außerdem bekam unser Dirigent und Chorleiter von der Heimleiterin 2 Flaschen Wein, die er sofort an unseren Organisator Manfred Mönig weitergab.

Diese Flaschen werden wir sicherlich bei irgend einer Verlosung wiederfinden! Gesanglich verabschiedeten wir uns mit unserem Sängerspruch: „Das Lied beherrscht die ganze Welt, weil es die Menschheit aufrecht hält. Wenn Freunde auseinander gehn, dann sagen sie auf wiedersehn.“ 

 

Sonnabend, den 18. Juli 2015

Sommertreff bei unserem Sgbr. Siegfried Berkenkamp

Wieder einmal hatte unser Sgbr. Siegfried Berkenkamp seinen großen parkartigen Garten zur Verfügung gestellt. Schon am Vortage hatte Siegfried mit unserem Sgbr. Wilfried Hafke die Terrasse und den Garten für diese Party vorbereitet. Auch Ulrich Wehrmann hatte schon am Vortag 6 Gartenstühle und einen Tisch gebracht.

Nachts um 4°° Uhr hatte es noch ein kräftiges Gewitter gegeben. Aber wie immer hatte Manfred Mönig nicht nur die Veranstaltung organisiert, sondern auch das gute Wetter bestellt.

Foto: Siegfried Berkenkamp

Ab 10:00 Uhr kamen die ersten Gäste und bis 12°° Uhr hatten sich 44 aktive und passive Sangesbrüder mit ihren Frauen bzw. Lebens-gefährtinnen im Garten vom Sgbr. Siegfried Berkenkamp eingefunden. Auch für gut temperierte Getränke hatte Siegfried gesorgt. Wie immer hatte unser Sgbr. und Grillmeister Heinrich Thiem das Grillen der Würstchen übernommen, und eigens hierfür seine beiden  Grillgräte aus Brackwede mitgebracht. Zwei Töchter von Siegfried haben fleißig bei der Ausgabe der Würsten und Kartoffelsalat geholfen und ihrem Vater auch andere Arbeiten abgenommen. Eine Tochter war sogar aus Verden a. d. Aller angereist. So konnten wir bei sommerlichen Temperaturen von 25° bis 27,5° diesen herrlichen Tag in Siegfrieds Garten genießen!

Da 18 aktive Sänger anwesend waren, haben wir unter der Leitung unseres Chorleiters Heinz Budde einige Lieder vorgetragen, die mit viel Beifall bedacht wurden.

Gegen 17°° Uhr machten sich die letzten Gäste auf den Heimweg. Auch das war wieder ein sehr gelungenes Fest, bei  dem sich wieder einmal mehr der Zusammenhalt unseres Vereines gezeigt hat.

Noch zu erwähnen ist, dass unser ehemaliger Chorleiter Ernst Hammann trotz seiner schweren Krankheit unserer Einladung gefolgt war und mit seiner Lebensgefährtin an dem Sommerfest teilgenommen hat.

  

Mittwoch, den 12. August 2015

Besichtigung der Privat-Brauerei Strate in Detmold

Vor langer Zeit hatte unser Organisator Sgbr. Manfred Mönig unseren Chor zu einer Besichtigung  der Strate - Brauerei angemeldet. Da immer eine sehr lange Anmeldefrist besteht, war unsere Anmeldung fast schon wieder in Vergessenheit geraten, bis den Verein plötzlich doch noch die Zusage für den heutigen Nachmittag erreichte. So hatten sich dann insgesamt 23 Mitglieder einschließlich unseres Chorleiters Heinz Budde entschieden, an der Besichtigung teilzunehmen. Ein kleiner Bus wurde angemietet. Um 13°° Uhr ging die Fahrt nach Detmold in Stieghorst los. Auch unser ehemaliges Mitglied Klaus Schulze nahm an der Fahrt teil. Am Bhf. Oerlinghausen stiegen noch Wilfried Hafke und Siegfried Berkenkamp zu. Gegen 14°° Uhr wurden wir von der Mitinhaberin Friederike Strate mit einem neuen Produkt, einem sehr wohlschmeckenden Aperitif „Detmolder Royal“ bestehend aus Perlwein, Pfirsichlikör und Weizenbier, herzlich begrüßt. Außer uns, waren noch weitere Gäste aus den Niederlanden und Dänemark anwesend. Mit lockeren Worten stellte die Braumeisterin ihre Familie sowie das Unternehmen mit den zahlreichen verschiedenen Produkten vor.

Danach begann die eigentliche Besichtigung mit dem Weg durch das Sudhaus mit den drei gewaltigen Kupferkesseln, in dem uns ein junger Braumeister die verschiedenen Vorgänge des Bierbrauens erklärte.

Foto: Siegfried Berkenkamp

Hier war auch Gelegenheit, unser Lied: “Das erste Bier muss zischen“ unter dem Beifall der weiteren Besucher vorzutragen. Dann führte uns der Weg mit dem Fahrstuhl in den 11 m unter der Erde liegenden Tiefkeller. Von da aus wiederum mit dem Lift auf den Dachboden, über eine Verbindungsbrücke, von wo man einen weiten Blick in die prachtvollen Gartenanlagen werfen konnte, in ein weiteres Gebäude, immer begleitet von dem jungen Braumeister, der viele Fragen zu beantworten hatte.  Über viele enge Treppen ging dann hinab zu den Abfüllanlagen, die einen Höllenlärm verursachten. Danach waren alle froh, wieder nach  draußen in den herrlichen Garten mit Gartenpavillon und Swimmingpool gehen zu können. Im Halbrund des Pavillons fanden die Sänger einen schönen Platz. Hier wurde nun Bier ausgeschenkt und man konnte nach Herzenslust so viel trinken, wie jeder meinte, vertragen zu können. Dazu wurden ganz leckere Schweinshaxen gereicht. Unter dem Applaus der weiteren Gäste haben  wir noch einige Lieder vorgetragen, um uns dann gegen 17.45 Uhr mit dem Lied: Wenn Freude auseinandergehen“ zu verabschieden. Gegen 18.30 Uhr erreichte der Bus wieder unseren Ausgangspunkt, den Parkplatz in Stieghorst. Alle Teilnehmer waren sich darin einig, einen wunderschönen und sehr harmonischen Mittwochnachmittag erlebt zu haben.          
 

Donnerstag, den 13. August 2015

Singen im AWO-Seniorenheim “Rosenhöhe“

Schon im vergangenen Jahr waren wir am 20. Juni mit 18 Sängern in der Rosenhöhe um dem Ehrenmitglied Franz Teckentrup zu seinem 90. Geburtstag ein Ständchen zu bringen. Da es uns in der Rosenhöhe sehr gutgefallen hatte, haben wir nach Rücksprache mit der Heimleitung, für dieses Jahr einen erneuten Termin in unserem Veranstaltungs-Kalender aufgenommen.

Anfang Juli erhielt der Schriftführer die Mitteilung, dass Franz Teckentrup verstorben sei und gleichzeitig die Frage gestellt, ob wir trotzdem kommen. Versprochen ist versprochen, war seine Antwort.

Pünktlich um 15°° Uhr hatten sich 19 aktive Sänger eingefunden. Um aber den normalen Ablauf im Seniorenheim nicht zu stören, wurden wir vor unserem Liedervortrag zuerst zu Kaffee und Kuchen eingeladen.

Danach nahm der Chor auf einer kleinen Bühne Aufstellung und trug unter der Leitung unseres Chorleiters Heinz Budde 10 ausgesuchte Lieder, aus unserem Repertoire, den Bewohnern des AWO-Seniorenheim Rosenhöhe vor.

In den Gesangspausen, las unser Chorleiter Heinz Budde mehrmals Gedichte und stubenreine Witze vor. Zwischendurch haben wir gemeinsam mit den Heim-bewohnern das Volkslied „Wem Gott will rechte Gunst erweisen…“ gesungen. Für unseren Gesang ernteten wir sehr viel Applaus. Zum Abschluss haben wir gemeinsam mit den Heimbebohnern das alte Volkslied „Keinschöner Land…“ gesungen und  uns mit dem Sängerspruch: „Das Lied beherrscht die ganze Welt, weil es die Menschheit aufrecht hält und  wenn Freunde auseinander gehen, dann sagen sie auf wiedersehen“, verabschiedet.

Samstag, 29. September 2015

Singen beim “Selbsthilfetag im Park“ Franziskus Hospital.

Unser Sgbr. Klaus Strunk war gefragt worden, ob unser Gesangverein an diesem Tag mit Liedervorträgen das Programm mit gestalten kann. Wir haben spontan zugesagt und den Auftritt in unseren Termin-Kalender aufgenommen. Auf 14°° Uhr hatten wir uns im Gertrud Frank Haus zum Einsingen verabredet und 18 Sänger und 1 Sänger vom MGV Arion waren erschienen

Das Idyllische Parkgelände des Franziskus Hospitals liegt zwischen Kisker- und Grünstraße und niemand vermutet dort einen so schönen und großen Park. Um die 60 Selbsthilfegruppen hatten den Park geschmückt und für Beratungsgespräche Pavillons aufgebaut. Die ganze Veranstaltung stand unter der Schirmherrschaft unseres Oberbürgermeisters Pit Clausen. Für unseren Liedervortag hatten wir ein Zeitfenster von 14:30 bis 15:00 Uhr.

Bei herrlichem Sommerwetter und Temperaturen um die 27° konnten wir pünktlich um 14:30 Uhr mit unserem Liedervortrag beginnen. Speziell hierfür hatten wir 12 Lieder aus unserem Repertoire ausgesucht und unter der Leitung unseres Dirigenten Heinz Budde haben wir den Besuchern des Selbsthilfetages unsere Lieder vorgetragen. Für unseren Gesang ernteten wir sehr viel Applaus. Als Gage erhielt jeder Sänger einen Verzehrbon, Wahlweise für ein stück Kuchen oder eine Bratwurst und ein Getränk. So gestärkt haben wir gegen 16°° Uhr unseren Heimweg angetreten.

Samstag, 12. September 2015

Mitwirkung beim Konzertdes “Kammerchor Kant“ in der Lutherkirche

Aus Anlass des 60. Jahrestreffen der Kreisgemeinschaft Gumbinnen, die am 12. und 13. September ihr Treffen im“Brenner Hotel“ abgehalten haben, war auch wieder der “Kammerchor Kant“ aus Gumbinnen (Gusev) angereist.

Es ist nun schon fast eine Tradition, dass sich der “Kammerchor Kant“ wieder auf die lange Reise nach Bielefeld gemacht hatte. In diesem Jahr war es das 11. Mal, dass die Sängerinnen und Sänger ein Konzert in der Lutherkirche gegeben haben. Wir (der MGV Germania-Sieker) hatte im Vorfeld durch aushängen von Plakaten und Ankündigungen in der Presse auf dieses Konzert auf-merksam gemacht, sodass unerwartet viele Besucher gekommen waren.

Foto: Westfalen Blatt

Wir hatten uns Verstärkung beim MGV Arion geholt, sodass sich unser Chorleiter Heinz Budde über 19 Sänger von Germania – Sieker und 14 Sänger vom "MGV Arion / Sängerkreis Hans Sachs" freuen konnte.  Zusätzlich nahm auch der Polizei-Frauenchor ebenfalls unter der Leitung von Heinz Budde mit 16 Sängerinnen teil. Insgesamt gab es 5 Gesangsblöcke. 

Der “Kammerchor Kant“ begann seinen Auftritt mit geistlichen Liedern. Danach haben wir 5 Volkslieder vorgetragen. Es folgte der "Kammerchor Kant“ mit deutschen und russischen Volksliedern. Dann hatte der "Polizei-Frauenchor" mit ebenfalls 5 Liedern seinen Auftritt. Zum Schluss begeisterte noch einmal der "Kammerchor-Kant" mit seinen ausgezeichneten Solisten die Zuhörer mit seinen Liedern.

Alles in Allem war es ein sehr gelungenes Konzert, das natürlich von den brillanten Vorträgen des "Kammerchor Kant"  dominiert war und vom lang anhaltendem Applaus der Zuhörer belohnt wurde.

 

Freitag, 09. Oktober 2015

MGV Preisskat im “Brenner-Hotel“

Die Skatspieler des MGV Germania Sieker einschließlich ihres Chorleiters Heinz Budde hatten sich auch in diesem Jahr wieder im "Brenner-Hotel" eingefunden, um wieder um die begehrten Preise zu spielen.  Insgesamt hatten sich 8 Spieler eingefunden, davon 6 aktive Sänger, unser Chorleiter und 1 Gastspieler. Ohne große Vorreden ging es nach der Auslosung an 2 Tischen zu je 4 Spielern zur Sache. Das insgesamt über zwei Runden mit insgesamt 56 Spielen zu spielende Turnier zog sich bis 23.00 Uhr hin, dann standen die Gewinner des diesjährigen Preisskates fest:

Der diesjährige Sieger des Turniers wurde Sgbr. Wilfried Büning mit 784 Punkten, gefolgt von Sgbr. Günter Hoffmann mit 643 und der Chronist Siegfried Berkenkamp mit 641 Punkten. Unser Chorleiter Heinz Budde, der  Sieger aus dem letzten Jahr, musste sich diesmal  mit  dem 5. Platz zufrieden geben. So konnte sich dann jeder entsprechend der Punkt-Reihenfolge seinen Preis auswählen. Natürlich  ging niemand leer aus.  Dafür hatte, wie immer, unser Organisator Manfred Mönig gesorgt. Es war mal wieder ein schöner, harmonischer Abend, der allen Beteiligten großen Spaß gemacht hat.

Samstag, 07. November 2015

Laubharkenabend

Bei fast sommerlichen Temperaturen um die 18° hatten sich 12 aktive und 2 passive Sangesbrüder vor der Gaststätte „Hammer-Mühle“ versammelt, um die alljährliche Wanderung zum  „Wernings-Hof“ zu unternehmen. Ganz pünktlich,um 17:00 Uhr ging die Abend-Wanderung los. Schon nach ca. 10 Minuten erwartete uns Heidi Schmidt mit einer Flasche Hochprozentigem. Wir haben uns musikalisch mit: “Heidi wir danken dir für diese Runde hier“ bedankt, dann ging die 4,7 km lange Abendwanderung weiter.

Die nächste Pause war dann an der Eisenbahnbrücke und traditionell haben wir dort das Lied “Am kühlenden Morgen“ gesungen. Leider haben wir nur die erste Strophe geschafft, denn wir waren um gefühlte 5 Töne abgesackt. Beim nächsten Laubharkenabend sollten wir unseren Chorleiter Heinz Budde mitnehmen.

Als wir gegen 19°° Uhr im „Wernigs-Hof“ eintrafen, warteten dort schon weitere vier Teilnehmer, für die der Fußmarsch zu beschwerlich gewesen wäre. In diesem Jahr wurde ein bayrisches Gericht “Gröstl“ serviert. Bestehend aus Bratkartoffeln kleingeschnittenem Fleisch und Würstchen, darüber 2 Spiegeleier und einem leckeren bunten Salat.

Nach dem Essen gab Günter Held aus Anlass seines 60. Hochzeitstages mit seiner Ehefrau Christel eine Runde Getränke nach eigener Wahl aus. Bei angeregter Unterhaltung verging die Zeit wie im Fluge. Es war wieder einmal ein schöner Abend, den wir in Gesellschaft unserer Sangesbrüder verbringen durften. Gegen 22°° Uhr machten sich die restlichen Sängen auf den Heimweg

Sonntag, 08. November 2015

Jubilarehrung des "Sängerkreis Ravensberg"

Die jährlich wiederkehrende Ehrung der Sängerjubilare des Sängerkreises Ravensberg fand in diesem Jahr  in der Aula des Hans-Ehrenberg-Gymnasiums in Sennestadt statt.

Aus unserem Männerchor hatte ein Sangesbruder Grund zur Freude: Unser Sgbr. Armin Sachse konnte auf eine 40 jährige Singetätigkeit zurückblicken.

Eröffnet wurde das Programm durch den "MGV Harmonie Brackwede“ unter der Leitung von Andreas Walter.

Es folgten Grußworte durch die Sängerkreisvorsitzende Frau Ingeborg Weber, gefolgt von einem Grußwort der Bürger-meisterin Frau Schrader. Die anschließende Ehrung selbst erfolgte durch die Vorsitzende des "Sängerkreis Ravensberg" Ingeborg Weber.

Direkt nach der Veranstaltung bekam der Jubilar nebst einem großen Blumenstrauß auch die Glückwünsche unseres Vorstandes und einiger Sangesbrüder. Mit dem Westfälischen Sängerspruch "Wo von waldigen Höhn der Herrmann güßt“ endete gegen  12.00 Uhr diese schöne Veranstaltung.  

Freitag, 04. Dezember 2015

Singen Herzsportgruppe

Unser Sangerbruder Armin Sachse, der selber Mitglied in der Herz-Sport-Gruppe in Stieghorst ist, war mit der Frage an uns ran getreten, ob wir bei deren Weihnachtfeier singen könnten. Wir sind dieser Bitte gerne nachgekommen und so haben wir uns am 04. Dezember um 18°° Uhr mit 17 Sängern im Freizeit Zentrum, Stieghorst eingefunden.

Als wir eintrafen war der Festsaal schon bis aufden letzten Platz gefüllt. Unter der Leitung unseres Chorleiters Heinz Budde haben wir einen Teil unserer Lieder, die wir für unser diesjähriges Weihnachtskonzert einstudiert hatten, vorgetragen. Nach jedem Lied ernteten wir reichlichen Applaus. Zwischendurch haben wir mit unseren Zuhörern zwei Lieder gesungen und zum Schluss wiederum mit den Zuhörern gemeinsam "O du fröhliche". Der Schriftführer ist der Meinung, dass unser Gesang bei den Zuhörern gut angekommen ist. Bei objektiver Betrachtung muss man aber sagen, dass die Sänger vom MGV Arion und Sängerkreis Hans-Sachs gefehlt haben.

Samstag, 06. Dezember 2015

Weihnachtsfeier im “Wernings Hof“

Noch weit vor  18.00 Uhr erschienen die ersten Gäste auf unserer diesjährigen Weihnachtsfeier. Viele Sänger, einige fördernde Mitglieder, jeweils mit ihren Ehefrauen oder Lebenspartnerinnen waren gekommen, sodass insgesamt 53 Gäste anwesend waren. Sie alle wurden vom Vorsitzenden Siegfried Schröder, auf Grund seiner starken Erkältung, kurz aber herzlich begrüßt. Danach folgte die vereinsinterne Ehrung unseres Sangesbruders Armin Sachse. Dazu nahm der Chor Aufstellung und trug das Lied “Brüder reicht die Hand zum Bunde“ unter der Leitung unseres ehemaligen Chorleiters Ernst Hammann vor, der ebenfalls mit seiner Lebenspartnerin Christa gekommen war, eine gute Vertretung unseres Dirigenten Heinz Budde, der wegen anderer Verpflichtungenleider heute nicht teilnehmen konnte.

 

Von links nach rechts: Manfred Mönig, Armin Sachse, Siegfried Schröder

Sgbr. Manfred Mönig gratulierte dem Jubilar Armin Sachse, für seine 40-jährige Singetätigkeit mit einer kurzen Laudatio, in der er die langjährige Treue zum Gesang besonders herausstellte. Außerdem überreichte er dem Jubilar in Vertretung seiner Stimmbrüder noch einen Gutschein der Buchhandlung “Thalia“ als Geschenk. Nachdem diese Zeremonie beendet war, ließ Sgbr. Manfred Mönig noch einige gemeinsame Weihnachtslieder singen. Zwischenzeitlich wurde allen Gästen ein, von Barbara, der Lebenspartnerin Siegfried Schröders, selbst gebasteltes kleines Weihnachts-männchen, gefüllt mit kleinen Süßigkeiten, überreicht. Alle Gäste bewunderten und diskutierten diese mühevolle Arbeit. Ein wahrhaft schöner Tischschmuck. Danach verteilte Manfred Mönig den neuen Veranstaltungs-Kalender für das Jahr 2016.  Zwischenzeitlich trug Sgbr. Willi Castrup noch eine lustige Geschichte vom umgefallenen Weihnachtsbaum vor, die mit vielen Lachsalven aufgenommen wurde.  Nun wurden die 6 Tische ausgelost, in deren Reihenfolge das großartige und überreiche Büfett “gestürmt“ werden konnte, welches besonders in diesem Jahr alle Erwartungen bei weitem  übertraf. Mit Hirsch- und Gänsebraten, Räucherfisch, vielerlei Gemüse und Salate und ein sehr reichhaltiges Dessertangebot wurden alle bisherigen Büfetts in den Schatten gestellt.   Man saß noch einige Zeit gemütlich beieinander bis gegen 21.00 Uhr die ersten Gäste diese sehr harmonisch verlaufende Weihnachtsfeier verließen.

Montag 14. Dezember 2015

Weihnachtskonzert in der Gilead-Kapelle.

Gegen 17:00Uhr trafen die ersten Sänger in der Gilead-Kapelle ein. Insgesamt standen unserem Chorleiter Heinz Budde in diesem Jahr 18 Sänger zur Verfügung. Dieses Jahr waren wir übrigens zum 20. Mal da. Nach einigen Recherchen und einem Telefonat mit unserem ehemaligen Chorleiter Paul Deutsch stand fest, dass wir 1995 das erste mal in der Gilead Kapelle gesungen haben. Zu diesem Zeitpunkt war noch Pastor Hess in Gilead.

Pünktlich um 18:30 Uhr sprach Pastor Andreas Günter ein paar einleitende Worte und begrüßte die Zuschauer und Zuhörer am Krankenhaus TV und Radio.

Wir haben dann unser komplettes Weihnachtskonzert, bestehend aus insgesamt 12 Advents.-und Weihnachtslieder aus ganz Europa vorgetragen. Nur das vorgesehene Lied, “Leise rieselt der Schnee“, haben wir nicht gesungen, da wir an diesem Abend 10° Außentemperatur hatten und weit und breit kein Schnee in Sicht war.

Nach jeweils 3 Liedern las Pastor Günter aus derWeihnachts-Geschichte vor.

Nach Ende unseres Konzertes sprach Pastor Günter noch ein paar herzliche Dankesworte und überreichte  einen Umschlag mit einem Geldbetrag und eine große Schachtel „Merci“.

Dann fragte er, ob wir als Zugabe noch “Bergheimat du“ singen könnten. Da wir leider die Noten nicht dabei hatten, haben wir versprochen das Lied im nächsten Jahr zu singen.

Auch unserem Dirigentenwar anzusehen, dass wir sehr gut gesungen hatten. Vor allem war uns unser “Choral" und “Andachtsjodler“ sehr gut gelungen.

Sonntag, 20. Dezember 2015

Weihnachtskonzert in der Lutherkirche

Noch im vorigen Jahr musste unser traditionelles Weihnachtskonzert abgesagt werden, da einige Sänger erkrankt waren und wir somit nicht stimmfähig waren.

Um das zuvor genannte Risiko auszuschließen, hatte unser Vorstand schon frühzeitig den MGV Arion / Sängerkreis Hans Sachskontaktiert um uns mit einigen Sängern bei unserem Weihnachtskonzert zu unterstützen. Es sollte nicht unerwähnt bleiben, dass unsere Chöre schon am 22.Nov. 2014 zur 800 Jahr Feier der Stadt Bielefeld in der Oetkerhalle zusammen aufgetreten waren. Gemeinsam haben beide Vorstände 12 Lieder für unser Konzert ausgesucht, von denen wir jeweils 8 Lieder kannten. Somit musste jeder Chor nur 4 neue Lieder einstudieren.

Zunächst hat der MGV Arion / Sängerkreis HansSachs unter seinem Chorleiter Florian Straetmanns und der MGV Germania Sieker mit seinem Dirigenten Heinz Budde die jeweiligen 4 neuen Lieder einstudiert.

Ab dem 19. Oktober haben wir dann wechselseitig, montags im KuKS und donnerstags im Augustinussaal unterhalb der Josefkirche, unter der Leitung von Heinz Budde das gesamte Programm geübt. Am 17. Dezemberwar Generalprobe in der Lutherkirche und schon da zeichnete sich ab, dass unser Konzert ein Erfolg werden könnte.

Unser Chorleiter Heinz Budde hatte für das weitere Programm einige Instrumental Solisten eingeladen und wie sich herausstellte, war alles harmonisch aufeinander abgestimmt. So trugen Leonhard Mertens, Trompete mit seinem Vater Florian Straetmanns, Orgel jeweils 2 Stücke vor.

Das Posaunen Ensemble der Jugendmusikschule, Bielefeldunter Leitung von Harald Hörtlackner spielte 2 Blöcke mit jeweils 5 Musikstücken. Angelika Gorell spiele Orgel und begleitete uns bei unserem ersten und letzten Lied.

Unter dem Orgelspiel “Feststück“ mit Angelika Gorell, betraten die Sänger die Kirche und nahmen pünktlich um 16°° Uhr im Altarraum Aufstellung und nun erstrahlte alles im neuen Klang und unser Konzert wurde ein sehr großer Erfolg! Nach dem ersten Lied “Lobt den Herr der Welt“ begrüßte der 1. Vorsitzende des MGV Arion, Gustav Puls, mit ein paar Worten die Zuhörer.

Für die 3 letzten Lieder “My Lord, What a Mornin“, dem “Andachtsjodler“ und “Choral“ Schlusschor aus dem Oratori de Noel spendeten  die ca. 150  Besucher den Sänger besonders viel Applaus.

Zum großen Finale sangen die Konzertbesucher und Männerchöre unter Begleitung von Orgel und Posaunen das Lied: “O du fröhliche“.

Foto: Hans-Werner Büscher, Westfalenblatt 

Nach ca. zwei Stunden war dieses anspruchsvolle Konzert beendet. Beeindruckt von den dargebotenen Leistungen sparten die Zuhörer auch nicht mit ihrem Beifall. Nachdem unser 1. Vorsitzende, Siegfried Schröder, ein paar Schlussworte gesprochen hatte, bekamen alle Akteure noch wunderbare Blumensträuße überreicht.

An dieser Stelle ist noch zu erwähnen, dass sich alle Sänger großartig verstanden haben und es bei den vielen Proben mit viel Spaß und Freude zuging.

Nach dem Konzert trafen sich noch viele Sänger mit ihren Angehörigen zum Jahresausklang im “Brennerhotel“. Bei einem üppigen Büfett wurde noch lange über dieses wunderbare Konzert gesproche

Die Berichte wurden in Zusammenarbeit von

Ulrich Wehrmann (Schriftführer) und Siegfried Berkenkamp (Chronist) geschrieben.

 

 

Jahresrückblick vom Chronisten Siegfried Berkenkamp.  

 Mit insgesamt 16 Veranstaltungen und einem durchaus positiven Rückblick endet das nun hinter uns liegende Sängerjahr. Es war gekennzeichnet von großer Harmonie und Vertrauen zwischen allen Sängern einschließlich unseres Chorleiters Heinz Budde, der in diesem Jahr seinen 79.Geburtstag feiern konnte.

Kommentarlos, aber erwähnenswert soll hier der plötzliche Vereinsaustritt ohne Angabe von Gründen unseres bisherigen 1. Vorsitzenden Wilfried Schnatmeier bleiben.

Seine Aufgaben sind problemlos von unserem 2. Vorsitzenden Sgbr. Siegfried Schröder übernommen worden. Allerdings unbefriedigend sind nach wie vor die Nutzungsmöglichkeiten unseres derzeitigen Übungsraumes im KuKS an der Meisenstr. Vielleicht kann hier der Vorstand im neuen Jahr zu einer verlässlichen Vereinbarung kommen.

Gehen wir nun mit Zuversicht in das neue Sängerjahr 2016.     

Weitere Einzelheiten sind auch in der seit 1871 lückenlos geführten Vereinschronik zu entnehmen.

Ab 2005 wird die Chronik von unserem aktiven Sangesbruder Siegfried Berkenkamp geführt.